Transavia am Flughafen Genf

By U02bsa (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

By U02bsa (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Unter der Bezeichnung Transavia Limburg NV wurde die Airline im Jahr 1965 in Limburg (Niederlande) gegründet. Ein Jahr später wurde das Unternehmen in Transavia Holland umbenannt. Unter dieser Firmierung nahm sie im Herbst 1966 ihren Flugbetrieb auf. Als die Fluggesellschaften Air France und KLM im Jahr 2004 fusionierten, wurde die niederländische Airline zur Tochtergesellschaft dieser Koalition.

Mit Beginn der 2000er Jahre wurde die Fluggesellschaft als Low-Cost-Airline betrieben. Zunächst firmierte sie unter Basiq Air. Allerdings wurde sie im Jahr 2005 unter der Bezeichnung Transavia (IATA-Code: HV) weitergeführt. Als Billigfluggesellschaft beschränkt sich die Airline auf einen Flugzeugtypen. So besteht die Flotte derzeit aus mehr als 80 Boeings der Baureihe 737.

Von ihrem Heimatflughafen Amsterdam-Schiphol (IATA-Code: AMS) bietet die Airline unter anderem Linien- und Charterflüge nach Spanien, Griechenland, Frankreich oder Marokko an. Weitere Basen befinden sich am Flughafen Paris-Orly sowie am Münchener Flughafen. Wer vom Flughafen in Genf, dem Aéroport International de Genève (IATA-Code: GVA), startet, gelangt mit der niederländischen Low-Cost-Airline nach Rotterdam/Den Haag.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*