Lufthansa am Flughafen Hamburg

Flughafen Hamburg: Kurzinfo Lufthansa

CheckIn TerminalTerminal 2
Vorabend CheckInTerminal 2, Row 7, 19:00 - 21:00 Uhr
Online CheckInjetzt einchecken
Flughafen Hotline+49 (40) 50 75-0
Hotline Airline+49 (0)69 - 86 799 799

aircraft-1374711_1280Die Deutsche Lufthansa AG ist die traditionsreichste deutsche Fluggesellschaft und ist auch in Hamburg stark vertreten: Hier gibt es eine Werft für die Wartung Generalüberholung der Flugzeuge sowie ein umfangreiches Flugangebot nach Deutschland und Europa.

Nach Änderungen in der Markenstrategie werden die meisten Abflüge und Ankünfte für die Tochtergesellschaften Germanwings und Eurowings durchgeführt. Mit der Kernmarke Lufthansa können die Fluggäste ab dem Terminal 2 die Verbindungen nach Frankfurt und München nutzen:

+ Hamburg – Frankfurt (und zurück) wird momentan bis zu 18 mal täglich angeboten, die häufigsten eingesetzten Flugzeugtypen auf dieser Strecke sind die Airbus-Flugzeuge des Typs A 320/321.
+ Von und nach München wird werktags fast ein echter Stundentakt angeboten, was auch dieses Angebot für Geschäftsreisende interessant erscheinen lässt. Auch hier werden Airbus-Flugzeuge eingesetzt.

In der Economy-Klasse sind jeweils 3 Sitze links und rechts vom Mittelgang angeordnet, in der Business Klasse sind es jeweils 2. Für Statuskunden und Business Klasse-Passagiere bietet die Lufthansa am Flughafen Hamburg noch mehr Service an: Komfortable Lounges stehen zur Verfügung und bieten neben einer reichhaltigen, kostenfreien Getränkeauswahl auch das Plus an Ruhe und Atmosphäre vor dem Abflug.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 6 Durchschnitt: 2.8]

1 Antwort

  1. Ute Siegler sagt:

    Lufthansa scheint Hilfskräfte eines Subunternehmers damit beauftragt zu haben,den Zugang zu den Check-in Schaltern zu begleiten. Leider hatten wir heute Morgen eine Begegnung mit einer solchen Hilfskraft, die durch ihre schlechte Arbeitseinstellung die Servicequalität von Lufthansa in Frage stellt. Unsere 18jährige Tochter stand heute um 9:20 Uhr am Terminal 2, Check-In 7 vor dem Automaten, um Ihren Boarding Pass abzurufen. Jedoch klappte dies nicht, die Buchungsnummer wurde nicht angenommen. Wir sind alle keine Vielflieger und wurden langsam nervös. So sprach ich die Dame an, welche zwischen diesen Automaten und dem Einlass zu den Check-In Schaltern stand an, um sie um Hilfe zu bitten. Sie schaute mich nur herablassend an und meinte:”Das muss Ihre Tochter selber regeln!” ” Entschuldigen Sie, aber wozu werden Sie denn hier bezahlt? Wer ist denn hier ein Ansprechpartner, wenn man als Passagier Hilfe benötigt?” Sie zuckte nur mit den Schultern und wiederholte ihre Aussage, dass das nicht ihr Problem wäre. Daraufhin bat ich um ihren Namen, denn ich würde mich nun an höherer Stelle über dieses Verhalten beschweren. Sie verweigerte mir ihre Namensangabe und
    ging an den ersten Schalter , um zu telefonieren. Ich zückte mein Handy, um zumindest ein Foto von dieser dreisten Person zu schießen, ließ jedoch davon ab, weil mir die Lösung des Problems meiner Tochter momentan wichtiger erschien als die Beschwerde über eine inkompetente Mitarbeiterin. Doch die Geschichte geht weiter: Diese Dame drohte meiner Tochter, sie würde nicht abfliegen dürfen, bevor ich nicht das angeblich geschossene Foto von ihr wieder löschen würde. Die Flughafenpolizei sei schon alarmiert! Währenddessen hatte eine freundlichen Lufthansa -Mitarbeiterin unsere Tochter an den Schalter gebeten, da mittlerweile die Zeit knapp wurde. Sie behob die Fehlerquelle und sorgte dafür, dass unsere Tochter einchecken konnte. DAS WAR EINE AUSGEBILDETE LUFTHANSA MITARBEITERIN MIT NAMENSSCHILD UND KOMPETENZ UND KEINE BILLIGKRAFT, DIE PASSAGIEREN DAS FLIEGEN LEIDIG MACHT!!! Schließlich kam noch ein Abflugmanage , Herr Agyro*****, auf mich zu und fragte mich, ob ich die Dame sei, die diese namenlose Hilfshostess “angebrüllt” hätte. Ich versuchte, das richtig zu stellen, aber dieser Herrn war an einer Deeskalation gar nicht interessiert, auch er wollte mir den Namen dieser
    Angestellten nicht nennen, welche übrigens weit und breit nicht mehr zu sehen war. Ich musste den Lufthansa Mitarbeiterinnen an den Schaltern, welche die Diskussionen mitbekommen hatten, übrigens versprechen , dass ich ein Beschwerdeschreiben aufsetze, da auch sie von derartigen Auswüchsen firmenfremder “Mitarbeiter” entsetzt seien. Mit freundlichen Grüßen, Ute und Dr. med. Frank Siegler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*