Niki am Flughafen Valencia

von Anna Zvereva from Tallinn, Estonia (Niki, OE-LEY, Airbus A320-214) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Im November 2003 übernahm der ehemalige Formel-1-Rennfahrer Niki Lauda die österreichische Fluggesellschaft Aero Lloyd Austria GmbH. Er führte diese zunächst unter der Bezeichnung “flyniki” fort. Bereits im Januar 2004 wurden 24 % der Unternehmensanteile der Niki Luftfahrt GmbH (IATA-Code: HG) von Air Berlin übernommen. Im Sommer 2010 erhöhte sich diese Beteiligung auf 49,9 %. Aufgrund eines Darlehensvertrages wurden auch die restlichen 50,1 % an Air Berlin übereignet, wobei der Markenname aber beibehalten wurde. Im Dezember 2016 übernahm schließlich die arabische Airline Etihad Airways 49,8 % der Unternehmensanteile.

Die Flotte von Niki (IATA-Code: HG) besteht aus insgesamt 30 Flugzeugen, wobei 16 Airbusse A 321 von ihr genutzt werden. Mit diesen fliegt die Airline hauptsächlich Ziele im Mittelmeerraum an, so etwa Rom, Kreta, Malta oder Nizza. Auch der Flughafen Valencia (IATA-Code: VLC) wird von der Fluggesellschaft angeflogen. Von hier bietet sie unter anderem Flüge nach Frankfurt am Main (FRA), Hamburg (HAM) oder Düsseldorf (DUS) an. Doch auch London, Wien, Zürich oder Paris werden vom Flughafen Valencia (Terminal 1) erreicht.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*